Neue Mensa am Medizincampus eröffnet im Sommersemester 2019

Mensa am Medizincampus bietet Platz für fast 500 Gäste / 1.400 Portionen können täglich produziert werden.

Nach mehr als drei Jahren Bauzeit unter der Regie der Niederlassung Leipzig II des Staatsbetriebes Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (SIB) wurde das ehemalige Speisenversorgungszentrum der Universitätsklinik umfassend saniert und umgebaut an den Wissenschaftsstaatssekretär Uwe Gaul, die Rektorin der Universität Leipzig Prof. Dr. Beate Schücking sowie die stellvertretende Geschäftsführerin des Studentenwerks Leipzig Grit Schräpel übergeben. 

Das neue "Haus D" beherbergt unten im Gartengeschoss die vom Studentenwerk betriebene "Mensa am Medizincampus", die Bibliothek für Medizin- und Naturwissenschaften im Erdgeschoss sowie im 1. Obergeschoss und im 2. Obergeschoss eine Lerknlinik für die Medizinstudierenden. 

Im Sommersemester 2019 übernimmt das Studentenwerk Leipzig in der "Mensa am Medizincampus" mit integrierter Cafeteria die Versorgung der rund 7.000 Studierenden und Hochschulbediensteten der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig sowie weiterer Fakultäten im Einzugsgebiet. In zwei Speisesälen stehen 400 Plätze zur Verfügung , 84 weitere auf dem Freisitz. Mit modernster Küchentechnik können ab diesem Sommersemester rund 1.400 Portionen täglich produziert und im Freeflow-System (ähnlich der Mensa am Park) zur individuellen Zusammenstellung angeboten werden. 

Seit Oktober 2015 betreibt das Studentenwerk Leipzig die Interims-Mensaria im Hof des ehemaligen Speisenversorgungszentrums mit Platz für 200 Gäste. Die gesamten Baukosten betragen ca. 25,3 Millionen Euro. Die Baumaßnahme wurde mitfinanziert durch Steuermittel auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.