Neue Fotoausstellung ab November

Martin Andreas Arendt stellt ab November 2022 seine Fotografien zu "Beauty of Japan" im Studentenwerk Leipzig aus.
Titelbild der Fotoausstellung "Beauty of Japan" im Studentenwerk Leipzig, Fotograf Martin Andreas Arendt
Credits: Martin Andreas Arendt

Martin Andreas Arendt wechselte kürzlich nach sechs Semestern Japanologie in die Theaterwissenschaften und beschreibt sich selbst als Japan- und Fotografie-Enthusiast. Mit u.a. Drohnenaufnahmen aus der Luft legt er in seiner aktuellen Ausstellung "Beauty of Japan" im Studentenwerk Leipzig den Fokus auf das Außergewöhnliche und Einzigartige, fernab immergleicher Darstellungen bekannter Sightseeing-Motive.

Arendt reiste 2010 das erste Mal nach Japan. Während weiteren 15 Reisen und zwei Langzeitaufenthalten in Form eines Working Holidays und eines Auslandssemesters entstanden über 60.000 Fotografien, zwei Bildbände und verschiedene Kalender-Projekte. Im Vordergrund stehen für Arendt "das Teilen von Eindrücken und Geschichten aber auch Inspiration für andere Japan-Interessierte." 

Die Fotografien sind noch bis Ende Januar 2023 in den Fluren der ersten und zweiten Etage des Studentenwerkes Leipzig (Goethestr. 6) zu sehen.

Lust auf eine eigene Fotoausstellung?

Beim Studentenwerk Leipzig können sich Studierende bewerben, die ihre Fotografien in einer Ausstellung präsentieren möchten. Das Thema kann frei gewählt werden. Genutzt werden können 24 Rahmen à  59,4 x 84 cm. Die Ausstellungsflächen befinden sich in den Gängen der ersten und zweiten Etage in der Goethestraße 6, meist werden die Fotografien über zwei Monate gezeigt.

Die Ausstellungen werden mit Mitteln der Kulturförderung des Studentenwerkes finanziert.

Wichtig ist, dass die studentischen Fotograf:innen im Ausstellungszeitraum an einer der sieben Hochschulen im Zuständigkeitsbereich des Studentenwerkes Leipzig eingeschrieben sind.

Mehr Infos: Fotoausstellungen im Studentenwerk Leipzig