Kopf braucht Dach: Tarostraße 16 wird saniert

Das Studentenwohnheim in der Tarostraße 16 wird bis Ende September umfangreich modernisiert.
Zimmer in der Tarostraße 14 nach der Sanierung.

Nach den Sanierungsarbeiten in den Studentenwohnheimen in der Straße des 18. Oktober 25 und in der Tarostraße 14 in den vergangenen zwei Jahren wird nun das Studentenwohnheim in der Tarostraße 16 umfangreich modernisiert. Der Neubezug ist zum Wintersemester 2019/2020 geplant.

Das Wohnheim wird haus- und brandschutztechnisch instand gesetzt. Außerdem werden die veralteten Wohnformen an die aktuellen Bedürfnisse der Studierenden angepasst: Vorhandene Zweier-Wohngemeinschaften mit einem kleinem und einem großem Einzelzimmer werden in Zweier-Wohngemeinschaften mit Wohnküche und gleichgroßen Einzelzimmern umgebaut. Neu entstehen außerdem Dreier-Wohngemeinschaften mit großen Wohnküchen, zusätzlich werden Einzelapartments geschaffen. Die unterschiedlichen Wohnformen im Haus werden bewusst gemischt, um das soziale Zusammenleben zu fördern. Zudem werden die Fußbodenbeläge und Bäder erneuert.

Das Studentenwerk Leipzig finanziert diese Baumaßnahme in Höhe von 4,4 Millionen Euro vollständig aus Eigenmitteln. Daher muss der Mietpreis für die 197 sanierten Zimmer angepasst werden: Ein frisch saniertes Einzelzimmer in einer WG wird zwischen 270 und 290 Euro kosten, ein Einzelapartment 300 Euro – jeweils inklusive Nebenkosten und Möblierung.

Solche Sanierungsarbeiten sind notwendig und kostenintensiv. Um die Mieten trotzdem so gering wie möglich zu halten, haben die deutschen Studentenwerke die Kampagne "Kopf braucht Dach" gestartet. Damit wollen wir bei der Politik auf Bundes-, Länder- und kommunaler Ebene um mehr Unterstützung beim Neubau und bei der Sanierung unserer Wohnheime werben. Die Mieten sollen fair bleiben und bezahlbarer Wohnraum für Studierende geschaffen werden und erhalten bleiben.