Seit dem Wintersemester 2016/17 sind die Chancen auf BAföG deutlich gestiegen!

Es gibt eine saftige Erhöhung des BAföGs, außerdem wird das eigene und das Einkommen der Eltern erst ab einer viel höheren Summe angerechnet.
Studierende dürfen auch erheblich mehr als bisher „auf der hohen Kante“ haben.

Das bedeutet konkret:

  • Das maximale BAföG steigt von 670 € auf 735 €,
  • die Eltern dürfen ein 7 % höheres Einkommen haben, bevor es auf das BAföG angerechnet wird,
  • Studierende dürfen nun monatlich bis zu 450 € (statt bisher 400 €) verdienen, bevor das Einkommen auf das BAföG angerechnet wird,
  • Studierende dürfen zukünftig 7.500 € Vermögen besitzen (bisher 5.200 €), bevor das Vermögen auf das BAföG angerechnet wird.
  • Fallbeispiele

Nicht vergessen, selbst wenn das BAföG gering ausfällt:
Die Hälfte ist immer geschenkt und jede/r BAföG-EmpfängerIn ist vom Rundfunkbeitrag komplett befreit.


Mehr BAföG: Das Erklär-Video

Wer wissen will, warum es mehr BAföG für mehr Studierende gibt: Das deutsche Studentenwerk erklärt die BAföG-Erhöhung 2016 kurz und knapp im Film.


1. Anhebung der BAföG-Bedarfssätze um 7 %

Höhere BAföG-Bedarfssätze für Studierende

Mehr BAföG 2016

Ausbildungsbezogener Kinderbetreuungszuschlag (Pauschale): 113 Euro für das 1. Kind, 85 Euro für jedes weitere Kind -> einheitliche 130 Euro für jedes Kind

2. Anhebung der BAföG-Freibeträge um 7 %

a) Freibeträge vom Einkommen der Eltern/Ehegatten/Lebenspartner (§ 25 BAföG)

Mehr BAföG 2016

b) Freibeträge vom Einkommen des Auszubildenden (§ 23 BAföG)

Mehr BAföG 2016

* zusammen mit der Werbungskostenpauschale und der Sozialpauschale ändert sich die Höhe der BAföG-Förderung nicht, wenn das eigene Einkommen des Auszubildenden umgerechnet auf den Monat 450 Euro nicht übersteigt. Damit wird ein 450 Euro Minijob möglich, ohne dass die BAföG-Förderung beeinträchtigt wird.

c) Freibeträge vom Vermögen des Auszubildenden (§ 29 BAföG)

Mehr BAföG 2016

Quelle: https://www.studentenwerke.de/de/bafoeg2016


Fragen zur Antragstellung?

Für allgemeine erste Fragen zum BAföG-Antrag lohnt ein Besuch beim BAföG-Service im Studenten-Service-Zentrum (SSZ).